Brustvergrösserung

Für Weiblichkeit und Natürlichkeit!

Zu klein, ungleich gross oder unförmig. Es gibt zahlreiche gute Gründe, warum Frauen eine Brustvergrösserung in Betracht ziehen. Bei Aesthea nehmen wir Ihre Bedürfnisse sehr ernst und unterstützen Sie auf Ihrem eigenen Weg zu einem positiven Körpergefühl und gesunden Selbstbewusstsein. Implantate höchster Qualitätsgüte und Sicherheit sowie eine schonende, narbensparende Operationstechnik führen zu Ihrem ganz persönlichen Traumbusen. Auch unter Verwendung von Eigenfett ist eine Brustvergrösserung heutzutage möglich. Dabei achten die Fachärzte bei Aesthea stets darauf, dass die Brust in harmonischer Relation zum Körper steht – für Weiblichkeit und Natürlichkeit!

Facts
  • Dauer DAUER

    ca. 1 Stunde

  • Klinikaufenthalt KLINIKAUFENTHALT

    1 – 2 Tage

  • Kosten KOSTEN
  • Sport SPORT

    nach ca. 8 Wochen

  • Anaesthesie ANÄSTHESIE

    Vollnarkose

  • Nachbehandlung NACHBEHANDLUNG

    Kompressions-BH für 4 – 6 Wochen

  • gesellschaftsfaehig ARBEITSFÄHIG

    nach ca. 3 – 4 Tagen, bei schwerer körperlicher Arbeit muss mit längerer Arbeitsunfähigkeit gerechnet werden

Brustvergrösserung  Hinter dem Brustmuskel

Brustimplantate hinter dem Muskel

Für schlanke Frauen sinnvoll.

Allgemein und speziell bei schlanken Frauen tendieren wir eher zu einer Lage hinter dem Brustmuskel (submuskulär), damit die Ränder des Implantates gut abgedeckt sind. Die Brustbasis wirkt hierbei breiter und die Konturübergänge weicher. 

Brustvergrösserung Vor dem Brustmuskel

Brustimplantate vor dem Muskel

Für Frauen mit mehr Eigengewebe möglich

Eine Implantatplatzierung zwischen Brustdrüse und Muskel (subglandulär) ist mitunter bei Frauen mit viel Eigengewebe oder hängender Brust vorteilhafter. Je nach Zugangsweg kann dann die Heilung schneller verlaufen.

Youtube Video

Die Brustvergrösserung mit Eigenfett – für eine besonders natürlich anmutende Brust!

Immer mehr Frauen bekunden ihren Wunsch nach einer grösseren Brust, möchten aber kein Fremdmaterial in ihrem Körper wissen. Für diese Frauen stellt die Brustvergrösserung mit Eigenfett mittlerweile eine gute Alternative zur (traditionellen) Vergrösserung mit Implantaten dar. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie über genügend Eigengewebe verfügen.

Die Brustvergrösserung mit Eigenfett hat sehr viele positive Aspekte: Einerseits können Sie Ihre Brust ganz ohne Fremdkörper, gezielt und nach Ihrem individuellen Wunsch vergrössern und modellieren lassen. Die Brust bleibt weich und wirkt besonders natürlich – weswegen auch Frauen mit Implantaten vermehrt mit ergänzenden Eigenfett-Spritzen ihrer Brust ein natürlicheres Aussehen verleihen. Eine Brustvergrösserung mit Eigenfett kann auch gut mit einer Straffungsoperation kombiniert werden. Und last but not least: Die Absaugung störender Fettpölsterchen ist eine tolle «Nebenwirkung» dieser Methode. Die Brustvergrösserung mit Eigenfett – für eine besonders natürlich anmutende, schöne Brust!

Gut zu wissen

Hot tip: Hände weg von Brustvergrösserungen mit Hyaluronsäure!

Brustvergrösserungen mit Hyaluronsäure generierten zunächst einen Hype, der jedoch aufgrund der überwiegenden Nachteile schnell wieder abflaute. Die Kosten für eine Behandlung waren sehr hoch – ohne andauerndes Resultat. Zudem bestand kein Konsens, wie bei einer radiologischen Untersuchung von Brüsten vorzugehen ist, die mit injizierbaren Produkten behandelt wurden. Aufgrund dieser generellen Verunsicherung wurde die Methode schliesslich nicht weiter verfolgt. Brustvergrösserungen werden heutzutage mehrheitlich mit zwei etablierten und sehr bewährten Methoden durchgeführt: Mit Implantaten oder mit Eigenfett. Mit beiden Verfahren verhilft Aesthea Frauen sicher und nachhaltig zum Busen ihrer Wünsche!

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie die Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Sollten Sie auf Ihre Frage keine Antwort finden, nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf.

Besteht ein Mindestalter für eine Brustvergrösserung?

Zur Durchführung einer Brustvergrösserung sollten Sie mindestens 18 Jahre alt sein. So lautet die Richtlinie des Schweizer Vereins für Plastische Chirurgie, die in vielen Ländern Beachtung findet. In Spezialfällen, wie zum Beispiel bei einer anlagebedingten Fehlbildung, kann eine Ausnahme gemacht werden. Jeder Einzelfall ist jedoch kritisch und sorgsam zu prüfen.

Welche Risiken sind bei einer Brustvergrösserung zu berücksichtigen?

Jede Operation birgt gewisse Risiken. Die mit einer Brustvergrösserung assoziierten Risiken sind relativ gering. Wichtige Voraussetzung für einen guten Operationsverlauf ist, dass Sie gesund sind, die Operation von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt wird und der Eingriff in einem erstklassigen Operationssaal erfolgt. Der Operationssaal sollte die höchste Sterilitätskategorie vorweisen, wie dies bei Herz-, Augen- und Neurochirurgie sowie bei orthopädischen Eingriffen der Fall ist.

Die Risiken einer Nachblutung oder einer Infektion liegen bei unter einem Prozent. Eine Kapselbildung tritt in rund fünf bis zehn Prozent der Fälle auf. Narbenprobleme kommen sehr selten vor.

Vor allem bei grossen Implantaten kann das Gefühl an der Brustwarze für eine gewisse Zeit beeinträchtigt sein. Dies liegt daran, dass bei der Operation Haut und Nerven gedehnt sowie feine Nerven durchtrennt werden. In der Regel klingen die Taubheit bzw. die temporäre Empfindlichkeit schnell ab; nur in seltenen Fällen bleiben sie permanent bestehen.

Die Fachärzte in der Klinik Aesthea klären Sie bereits im persönlichen Beratungsgespräch über mögliche Risiken auf.

Wie lange muss ich nach der Brustvergrösserung in der Klinik bleiben?

Bei einer Brustvergrösserung beträgt der Aufenthalt in der Klinik normalerweise ein bis zwei Tage.

Bleibt die Stillfähigkeit nach einer Brustvergrösserung erhalten?

Grundsätzlich bleibt die Stillfähigkeit nach einer Brustvergrösserung erhalten. Bei einer Brustvergrösserung wird das Implantat hinter der milchproduzierenden Drüse platziert. Somit bleibt die Integrität der Brustdrüse unversehrt und die Stillfähigkeit bleibt in der Regel erhalten.

Was versteht man unter einer Kapselbildung/Kapselfibrose?

Bei einer Kapselbildung/Kapselfibrose findet eine natürliche Fremdkörperreaktion statt, bei der das körpereigene Bindegewebe das Implantat umhüllt. In gewissen Fällen wird diese Schicht über die Jahre dicker, wodurch sich auch die Brust fester anfühlt. In ausgeprägten Fällen ist eine korrigierende Operation angebracht. Bei einer Korrektur-Operation wird die Kapselfibrose entfernt und zumeist auch das Implantat gewechselt.

Wie lange bin ich arbeitsunfähig?

Rechnen Sie mit einer Arbeitsunfähigkeit von ein bis zwei Wochen. Diese hängt auch von Ihrer beruflichen Tätigkeit ab: So können die meisten Büroangestellten ihre Arbeit nach rund zehn Tagen wieder aufnehmen. Frauen mit einem körperlich anstrengenden Beruf (Coiffeuse, Köchin, Physiotherapeutin, Krankenpflegerin, etc.) hingegen sollten von einer etwas längeren Arbeitsunfähigkeit ausgehen.

Kann die Brust auch ohne chirurgischen Eingriff vergrössert werden?

Mittels einer Hormonbehandlung kann die Brust auch ohne Operation leicht vergrössert werden. Dadurch steigt aber auch das Krebsrisiko an. Alternativ zur Brustvergrösserung mittels Implantate kann man mit Lipofilling-Techniken (Injektionen mit Eigenfett) die Brust vergrössern. Inwiefern Eigenfett-Injektionen zur Entwicklung von Tumoren beitragen, ist nicht abschliessend erforscht. Von Einspritzungen mit resorbierbarer Hyaluronsäure raten wir ab.

Welche Implantate werden eingesetzt?

Die verwendeten Implantate sind aus Silikon hergestellt. Die Füllung des Implantats kann aus einer Kochsalzlösung oder aus vernetztem (kohäsivem) Silikongel bestehen. Der Vorteil von vernetztem (kohäsivem) Silikongel besteht darin, dass es schön weich ist und formstabil bleibt. Aufgrund der Vernetzung des Silikongels können Implantate heutzutage nicht mehr auslaufen.

Ist Silikon gesundheitsschädlich?

Nein, Silikon ist nicht gesundheitsschädlich. In den letzten Jahren konnte in zahlreichen wissenschaftlichen Studien nachgewiesen werden, dass Silikonimplantate kein höheres Risiko für das Auftreten chronischer Müdigkeit, Arthritis, Immunschwächen oder gar Krebs bergen.

Nach rund zehn Jahren empfehlen wir Frauen mit Implantaten eine radiologische Untersuchung (Digital-Mammografie, MRT). Die Implantate müssen nur dann ausgetauscht werden, wenn sie Verschleisserscheinungen aufweisen.

Beeinträchtigt ein Implantat medizinische Diagnostikverfahren (bspw. eine Mammografie bei Brustkrebsverdacht)?

Die Brustdrüse bleibt für eine Vorsorgeuntersuchung stets zugänglich – auch mit einem Implantat. Hinweise auf einen möglichen Brustkrebs bleiben einem erfahrenen Untersucher nicht verborgen. Patientinnen, die über 30 Jahre alt sind, empfehlen wir, vor der Implantation eine Mammografie/eine Ultraschall-Untersuchung durchführen zu lassen; bei familiärem Brustkrebs im Einzelfall auch vor dem 30. Lebensjahr.

Erhöht sich durch die Brustimplantate mein Brustkrebsrisiko?

Nein, das Brustkrebsrisiko erhöht sich durch das Tragen von Brustimplantaten nicht. In statistischen Untersuchungen konnte nachgewiesen werden, dass Patientinnen mit Brustimplantaten eine bessere radiologische und gynäkologische Nachsorge erfahren. Allfällige krebsartige Veränderungen in der Brust werden dadurch oft früher festgestellt, was sich wiederum positiv auf die Prognose auswirken kann.

Sind die heute verwendeten Implantate sicherer?

Die ersten Implantate aus Silikongel stammen aus dem Jahre 1962. Das heute verwendete Gel ist deutlich weniger flüssig als damals. Bei einem Riss der Hülle ist das Risiko, dass das Silikon in die Brustdrüse eindringt, dadurch sehr gering. Durch die Anti-Diffusionshüllen der Implantate der letzten Generation wird die Verbreitung der Silikonmoleküle zusätzlich begrenzt.

Wie erfolgt die Auswahl der für mich «richtigen» Implantate?

Die Fachärzte bei Aesthea beraten Sie in der Auswahl der Implantate aufgrund Ihrer individuellen Körper- und Brustmasse sowie Ihrer Wünsche. Das sogenannte MP-Implantat (moderate profile) wird sehr häufig eingesetzt. Wünscht eine Frau mit schmalem Brustkorb ein gutes Brustvolumen, können sogenannte HP-Implantate (high profile) mit schmalerer Basis eingesetzt werden, damit die Brüste nicht auf den Seiten überstehen. Die meisten Frauen wünschen sich eine schöne Wölbung im oberen Brustbereich. Daher werden Implantate in Tropfenform nur noch selten verwendet. Zusätzlich besteht das Risiko, dass sich dieses Implantat während der Heilungsphase ein wenig dreht, und die Tropfenform dann schräg liegt.

Wie wird die optimale Grösse der Implantate ermittelt?

Die Grösse der Implantate hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören die Körpergrösse der Frau, die Masse ihrer Brust, die Form und Grösse des Brustkorbs sowie der Volumen- und Formwunsch der Frau. Mit dem VECTRA® h2 3D-Bildgebungssystem von Canfield kann Aesthea zudem realistische vorher/nachher-Simulationen und Bilder der Brust erstellen.

Wie kann verhindert werden, dass ein zu grosses Implantat eingesetzt wird?

Die Aesthea-Fachärzte beraten Sie individuell und kompetent, auch in punkto Grösse der Implantate. Grundsätzlich richtet sich die Auswahl der Implantatsgrösse nach Ihren persönlichen Wünschen. Sollte die von Ihnen gewünschte Grösse Ihrer Gesundheit langfristig schaden, raten wir Ihnen dringend davon ab. Machen Sie folgenden Test zuhause: Besorgen Sie sich einen dünnen BH mit der von Ihnen gewünschten Körbchengrösse. Füllen Sie zwei dünne Kunststoffbeutel mit jeweils 250 ml ungekochten Reis. Schliessen Sie die Beutel, legen Sie diese in das BH-Körbchen und formen Sie die «Brust». Für einen idealen visuellen Effekt ziehen Sie bitte ein anliegendes Kleidungsstück an und betrachten sich dann im Spiegel. Um die gewünschte Wirkung zu erzielen, können Sie beliebig Reis hinzugeben oder entfernen. Sobald Sie die für Sie passende Grösse ermittelt haben, geben Sie bitte die Reismenge in einen Messbecher und notieren Sie die Menge. Sollten Sie immer noch unschlüssig sein, beraten wir Sie gerne nochmals vor der Operation. Es ist uns ein grosses Anliegen, Sie in Ihrer Implantatswahl dahingehend zu unterstützen, dass Sie sich damit langfristig wohl fühlen.

Stimmt es, dass das Implantat durch den Nabel eingebracht werden kann?

In rund 70 Prozent aller Brustvergrösserungsoperationen erfolgt der Schnitt unter der Brust, bei 20 Prozent in der Achselhöhle und bei 10 Prozent im unteren Halbkreis des Vorhofs. Wir schneiden nicht in der Achselhöhle. Ob der Schnitt über den Vorhofrand oder die Brustumschlagsfalte erfolgt, hängt einerseits von Ihrem Wunsch und andererseits von den medizinischen Gegebenheiten ab. Die für Sie geeignete Schnittführung besprechen wir persönlich mit Ihnen bei der individuellen fachärztlichen Beratung.

Welche Vorteile bringt die Platzierung der Implantate hinter dem grossen Brustmuskel?

Die Platzierung der Implantate hinter dem grossen Brustmuskel weist folgende zwei Vorteile auf: Einerseits kann dadurch das Risiko einer Brustverhärtung reduziert werden. Andererseits wirkt der Muskel wie ein körpereigener BH. Dadurch wird die Brust auf lange Sicht besser gehalten.

Was muss ich in den Wochen nach der Operation beachten?

Wir raten Ihnen, in den ersten sechs bis acht Wochen nach der Operation keinen Sport zu treiben. In den ersten 14 Tagen sollten Sie zudem die Arme nicht über 90 Grad anheben.

Kann ich auch mit Brustimplantaten ein Kind kriegen?

Ja, auch mit Brustimplantaten können Sie ein Kind kriegen. Ihre Brust wird sich während und nach der Schwangerschaft genauso verändern, wie bei einer Frau ohne Brustimplantate.

Kommt es vor, dass der Körper ein Brustimplantat abstösst?

In gewissen Fällen kommt es zur Bildung einer Kapsel oder zu einer Brustverhärtung. Unter Umständen können sich kleine Hämatome (Blutergüsse) in der Implantat-Tasche bilden. Trotz aller Vorsichtsmassnahmen kann sich vereinzelt eine Kapsel bilden, die eine Nachoperation erfordert. Sie erhalten vor der Operation eine desinfizierende Waschlotion. Damit wird die bakterielle Last im Vorfeld gesenkt und Sie können damit das Infektionsrisiko nochmals markant reduzieren.

Wie lange dauert die Operation bei einer Brustvergrösserung?

Normalerweise dauert die Operation rund 60 Minuten, doch hängt die Dauer vom gewählten Operationsverfahren ab.

Wie soll ich mich auf die Operation vorbereiten?

Die letzten 14 Tage vor der Operation sollten Sie keine Schmerzmittel, wie beispielsweise Aspirin, einnehmen, da dadurch die Blutgerinnung verzögert wird. Wir bitten Sie ebenfalls, auf Alkohol und Schlafmittel weitgehend zu verzichten. Auch einige Nahrungsergänzungsmittel können die Blutungsneigung verstärken. Besonders wichtig für die Wundheilung und zur Senkung des Risikos eines Infekts ist, dass Sie nicht rauchen. Am Tag der Operation bitten wir Sie, sich weder einzucremen noch eine Bodylotion zu benutzen.

Erfolgt vor der Operation eine Anästhesie-Sprechstunde?

Vor dem Eingriff werden Sie von einem Anästhesisten ausführlich aufgeklärt.

Bleiben nach einer Brustvergrösserung sichtbare Narben bestehen?

Rund sechs bis 12 Monate nach der Operation sind die Narben nicht mehr gerötet und daher fast nicht mehr zu sehen – ausser bei einer krankhaften Wundheilung. Vor der Operation besprechen wir die Lage der Narben und die entsprechenden Vor- und Nachteile ausführlich mit Ihnen. Nachdem die Fäden gezogen sind, empfehlen wir Ihnen die Nachbehandlung mit Silikongelpflastern.

Wie werden die Fäden entfernt?

Nur das Fadenende wird entfernt. Der Rest der Fäden löst sich von alleine auf, was rund drei Monaten dauert. In den ersten drei Monaten können kleine Schwellungen in der Narbe spürbar sein.

Spürt man die Implantate nach der Operation?

Normalerweise ist ein Implantat von aussen nicht spürbar, ausser bei sehr schlanken Patientinnen mit wenig Unterhautfettgewebe. Bei diesen Patientinnen verzeichnet man deutliche Unterschiede, je nach Wahl der Implantate.

Wann ist ein Implantatswechel nötig?

Früher wurde ein genereller Wechsel der Implantate alle zehn Jahre empfohlen. Dies ist heutzutage nicht mehr nötig. Mit den neuesten Silikonimplantaten geht man heute von einer sehr langen Haltbarkeit (von 15-20 Jahren) aus.

Solange die Implantate nicht reissen und es nicht zu einer verstärkten Kapselbildung kommt, gibt es keinen Grund, die Implantate auszuwechseln. Reisst ein Implantat mit Salzlösung, so flacht die Brust innerhalb von einigen Tagen ab. Dies, weil das Wasser durch den Riss abläuft und vom Körper aufgenommen wird. Hingegen bleibt bei einem Riss eines Implantats aus Silikongel das Brustvolumen gleich. Der Riss wird zumeist bei einer Mammographie oder Echographie festgestellt.

Erhalte ich von Ihnen alle nötigen Medikamente für die Nachbehandlung?

Alle nötigen Medikamente erhalten Sie von uns mit nach Hause oder bereits im Vorfeld.

Wann kann ich nach der Operation wieder Sport treiben?

Sie können nach rund sechs bis acht Wochen wieder ganz normal und ohne jegliche Einschränkungen leben und sich auch sportlich betätigen.

Verändert sich die Empfindlichkeit der Brust nach einer Brustvergrösserung?

In den ersten Monaten nach der Brustoperation können leichte Störungen der Empfindlichkeit (bspw. Kribbeln oder Berührungsunempfindlichkeit) auftreten. Diese klingen nach rund sechs Monaten wieder ab.

KONTAKTIEREN SIE UNS

Bitte warten, das Formular wird gesendet.