Männerbrust

Für eine definierte, maskuline Brust

Zahlreiche Gründe können zu vermehrtem Brustdrüsengewebe und Fettansammlungen in der männlichen Brust führen – Gynäkomastie lautet der Fachbegriff dafür. Dies kann stark störend oder belastend sein. Die versierten Fachärzte bei Aesthea wählen das für Sie passende Verfahren – für eine definierte, maskuline und straffe Brust. 

Facts
  • Dauer DAUER

    ca. 1 – 2 Stunden

  • Klinikaufenthalt KLINIKAUFENTHALT

    ambulant oder 1 Nacht

  • Kosten KOSTEN
  • Sport SPORT

    nach 5–6 Wochen

  • Anaesthesie ANÄSTHESIE

    Dämmerschlaf oder Vollnarkose

  • Nachbehandlung NACHBEHANDLUNG

    Kompressionsmieder für 4 – 6 Wochen

  • gesellschaftsfaehig ARBEITSFÄHIG

    nach 2 – 3 Tagen

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie die Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Sollten Sie auf Ihre Frage keine Antwort finden, nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf.

Ist eine Brustkorrektur bei mir sinnvoll?

Es wird empfohlen, eine Gynäkomastie operativ zu korrigieren, wenn andere behandelbare Ursachen ausgeschlossen werden können und wenn eines oder mehrere der folgenden Kriterien erfüllt sind:

  • Grösse und Form der Brust belasten Sie massgeblich.
  • Eine Seite ist bedeutend grösser als die andere.
  • Ihr Wohlbefinden und Selbstwertgefühl leiden aufgrund der Gynäkomastie.
  • Aufgrund der Gynäkomastie fühlen Sie sich in Ihren körperlichen Aktivitäten (Arbeit, Sport, etc.) eingeschränkt.

Ihr allgemeiner Gesundheitszustand ist sowohl körperlich als auch emotional gut.

Welche Risiken birgt eine Brustoperation bei Gynäkomastie?

Bei medizinisch adäquater Diagnose und Durchführung der Brustoperation treten Komplikationen, wie Infektionen, Wundheilungsstörungen oder Durchblutungsstörungen der Brusthaut (bspw. Verlust der Brustwarze) selten auf. Eine längere Nachbehandlung bis hin zur erneuten Operation können vereinzelt nötig werden.

Blutergüsse (Hämatome), Wundflüssigkeitsansammlungen (Serome) und Schwellungen gehören zu den leichten Komplikationen, die generell folgenlos ausheilen. Ausgeprägte Blutergüsse müssen gelegentlich operativ entfernt werden. Manchmal treten Gefühlsstörungen der Brusthaut und Brustwarzen auf. Diese Erscheinungen treten zumeist nur vorübergehend auf.

Zu den Risiken einer Brustoperation bei Gynäkomastie gehören:

  • Hämatome (Blutergüsse), Blutungen und Schwellungen
  • Serome (Ansammlungen von Wundsekret)
  • Wundheilungsstörungen oder -infektion
  • Nahtdehiszenz (das Auseinanderweichen der Nähte)
  • Verletzung von Nerven oder Gefässen
  • Taubheitsgefühl (zumeist vorübergehend, in seltenen Fällen permanent) im operierten Körperbereich
  • Durchblutungsstörungen der Brusthaut oder Brustwarze
  • Narben
  • Leichte Asymmetrie
  • Korrekturoperationen
  • Thrombose, gegebenenfalls Embolie

Von einem kompetenten und erfahrenen Plastischen Chirurgen durchgeführt, gehört die Brustverkleinerung bei Gynäkomastie zu den sicheren, komplikationsarmen Operationen mit hoher Patientenzufriedenheit.

Wie wird die Operation bei Gynäkomastie geplant?

Einer erfolgreichen Operation bei Gynäkomastie geht eine sorgfältige Planung vor. Ein persönliches fachärztliches Beratungsgespräch stellt hierfür den ersten Schritt dar. Besprechen Sie mit dem Arzt Ihre Wünsche, Vorstellungen und Erwartungen an die Operation. Mit diesen wichtigen Informationen können die Experten bei Aesthea Ihnen die Möglichkeiten und Grenzen des Eingriffes vermitteln.

Ihr behandelnder Arzt wird bei der körperlichen Untersuchung Messungen Ihrer Brust vornehmen und digitale Fotografien davon erstellen. Diese dienen einer objektiven Analyse der Ausgangslage und einer sorgfältigen Planung der Operation.

Bei der Planung werden neben der Brustgrösse und Form auch die Position und Grösse der Brustwarzen, vorbestehende Asymmetrien der Brust oder Brustwand sowie die Hautqualität und allfällige Narben berücksichtigt. Basierend auf diesen individuellen Faktoren und Ihren persönlichen Wünschen können die geeignete Operationstechnik sowie die Position der Hautschnitte und die daraus resultierenden Narben ermittelt werden. Sie und Ihr behandelnder Arzt erarbeiten gemeinsam den für Sie geeigneten Behandlungsplan. Sie werden ausführlich über sämtliche Risiken und Komplikationsmöglichkeiten des Eingriffs aufgeklärt und die vereinbarte Operation wird entsprechend dokumentiert.

Für die Vorbereitung der Operation benötigen wir Angaben zu Ihrer medizinischen Vorgeschichte (Vorerkrankungen und Voroperationen), zu allfälligen aktuellen Erkrankungen (hoher Blutdruck, Diabetes, Schilddrüsenfunktionsstörungen), Allergien oder Unverträglichkeiten sowie detaillierte Auskunft über mögliche Medikamenteneinnahmen. Diese Informationen dienen der Evaluation des Operations- und Narkoserisikos.

Sollten Sie in absehbarer Zeit eine massgebliche Gewichtsabnahme planen, berücksichtigen Sie das bitte bei der Planung einer Brustkorrektur. Es kann ratsam sein, mit der Operation zuzuwarten, bis sich Ihr Gewicht stabilisiert.

Abhängig vom Lokalbefund sowie von familiären und persönlichen Risikofaktoren wird die Durchführung einer Mammografie (Röntgenuntersuchung der Brust) oder einer Mammasonografie (Ultraschalluntersuchung der Brust) vor dem Eingriff empfohlen. Unter Umständen kann auch eine prä-operative Vorstellung beim Urologen erforderlich sein.

Was muss ich unmittelbar vor der Operation beachten?

Mit der Einhaltung einiger wenigen Verhaltensregeln tragen Sie massgeblich zur idealen Operationsvorbereitung bei.

Raucher empfehlen wir, zwei Wochen vor und nach der Operation das Rauchen einzustellen, um die Wundheilung möglichst nicht zu beeinträchtigen. Gewisse Medikamente, die ein erhöhtes Blutungsrisiko aufweisen (bspw. Aspirin, nicht-steroidale Entzündungshemmer sowie gewisse Vitaminpräparate und homöopathische Mittel), sollten ebenfalls zwei Wochen vor der Operation abgesetzt werden.

In der Regel wird der operative Eingriff bei Gynäkomastie stationär im Spital mit Übernachtung durchgeführt. Teilweise kann die Operation auch ambulant in Narkose durchgeführt werden. In diesem Fall stellen Sie bitte sicher, dass Sie nach der Operation abgeholt und für die nächsten 24 Stunden zuhause betreut werden.

Wie läuft der Tag der Operation bei Gynäkomastie ab?

Verschiedene Medikamente tragen während der Operation zu Ihrem Wohlbefinden bei. Blutdruck, Puls und Sauerstoffgehalt im Blut sowie weitere Vitalwerte werden zu Ihrer Sicherheit auf Monitoren überwacht.

Nach der Operation wird ein spezieller Brustverband oder eine Kompressionsweste angelegt. Anschliessend werden Sie in den Aufwachraum gebracht, wo Sie so lange überwacht werden, bis Sie vollständig wach sind und aufstehen können. Nach nur wenigen Stunden werden Sie bereits wieder entlassen und können (in Begleitung) nach Hause gehen. Sollte die Operation stationär im Spital durchgeführt werden, so werden Sie vom Aufwachraum in Ihr Zimmer gebracht, wo Sie bis zum nächsten Tag bleiben. Schon am Operationstag können Sie regelmässig aufstehen und einige Minuten gehen. Damit reduzieren Sie das Risiko einer Thrombose auf ein Minimum. Die postoperativen Schmerzen werden in der Regel als gering bezeichnet und mit einem starken Muskelkater verglichen. Mit leichten, abschwellend wirkenden Schmerzmitteln sind die Beschwerden gut erträglich. In den ersten Tagen nach der Operation können Sie die Schmerzmittel auch zuhause weiter einnehmen.

Bei einer ambulant durchgeführten Operation sollten Sie nach Hause gebracht und dort für die ersten 24 Stunden kontinuierlich betreut werden. Ihre Vertrauensperson erhält von uns alle wichtigen Informationen für Ihre optimale Nachbetreuung. Dazu gehören auch einige Verhaltensregeln im Falle von Komplikationen oder unerwarteten Ereignissen.

Wie erfolgt die Operation bei einer Gynäkomastie?

Wenn die männliche Brust überwiegend aus Fett- und nicht aus Drüsengewebe besteht, kann sie mit einer Fettabsaugung behandelt werden. Dabei ist die sogenannte Ultraschall-assistierte Fettabsaugung (UAL) besonders wirksam für die Entfernung des oft dichten Fettgewebes der männlichen Brust. Nicht einfach absaugen lässt sich das Brustdrüsengewebe. Dieses muss operativ über einen kurzen Hautschnitt am Warzenhofrand herausgeschnitten werden. Wenn die Brust sehr gross ist oder eine verminderte Hautelastizität aufweist, muss manchmal auch überschüssige Haut entfernt werden. Meistens ist eine Hautstraffung um die Brustwarze (periareoläre Straffung) mit unauffälliger Narbenbildung möglich. In der Klinik Aesthea wird vorwiegend die minimal-invasive vibrations-assistierte Fettabsaugung (UAL) mit dem MicroAire-System durchgeführt. Falls nötig wird im Anschluss das verbliebene Brustdrüsengewebe und/oder der Hautüberschuss entfernt. Mit diesem Verfahren ist es möglich, die Länge der Operationsnarben auf ein Minimum zu reduzieren.

In der Klinik Aesthea erfolgt die Brustverkleinerung bei Gynäkomastie in Vollnarkose, entweder ambulant oder im Rahmen eines kurzen stationären Aufenthaltes. Die Operation dauert rund zwei Stunden. Werden zusätzlich zur Fettabsaugung Drüsengewebe oder Haut entfernt, werden am Ende des Eingriffes meist Drainageschläuche eingebracht. Diese leiten Blut und Wundsekret aus der Wunde ab und werden nach wenigen Tagen entfernt.

Wie sieht die Zeit unmittelbar nach der Brustkorrektur bei Gynäkomastie aus?

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass die Erholungszeit nach einer Operation von Mensch zu Mensch stark variieren kann. In den ersten Tagen nach dem Eingriff bitten wir Sie, sich körperlich möglichst zu schonen und die Arme nicht über Schulterhöhe zu heben. Bitte vermeiden Sie das Tragen oder Heben schwerer Last. In den ersten Tagen nach der Operation sollten Sie auf dem Rücken schlafen. Sie dürfen nur die Ihnen verordneten Schmerzmittel einnehmen. Bitte nehmen Sie keine Medikamente, die Aspirin oder andere gerinnungshemmende Substanzen enthalten. Während vier bis sechs Wochen tragen Sie bitte stets die eigens für Sie angepasste Kompressionsweste und folgen unseren Empfehlungen. Bitte vermeiden Sie körperlich anstrengende und sportliche Aktivitäten in den Wochen nach der Operation.

Nach der Operation kann es sein, dass Sie in den ersten zwei bis fünf Tagen ein Spannungsgefühl und leichten Wundschmerz in der Brustgegend verspüren. Eine Zeit lang können Sie an der Brusthaut und den Brustwarzen ein – zumeist nur vorübergehendes- Taubheitsgefühl oder eine Überempfindlichkeit bemerken. Obwohl Taubheitsgefühle in der Regel nur vorübergehend auftreten, können diese jedoch Wochen bis Monate, in Einzelfällen auch länger dauern, bis sich das Gefühl wieder normalisiert. Innert zwei bis drei Wochen bilden sich leichte Schwellungen und Blutergüsse im Bereich der Brust wieder zurück.

Nach ein bis zwei Tagen nach der Operation sind Sie normalerweise auf den Beinen und sind grösstenteils in der Lage, Ihren täglichen Aktivitäten wieder nachzukommen. Die Verbände und allfälligen Wunddrainagen werden entfernt und Sie können wieder normal Duschen.

Wir raten Ihnen zudem, mehrere Wochen auf Vollbäder und auf übermässige Wärme (bspw. Sauna) zu verzichten, bis die Schwellungen abklingen. In der Regel lösen sich Hautnähte von selber auf und müssen nicht entfernt werden. Bei Anwendung von nicht-auflösbaren Nähten werden diese nach etwa einer Woche entfernt. Bereits eine Woche nach der Brustkorrektur können Sie in der Regel wieder arbeiten. Dies hängt allerdings von den in Ihrem Beruf erforderlichen Tätigkeiten ab.

Die Haut- und Narbenpflege beginnt nach der Entfernung der Hautnähte mit rückfettenden Salben und leichter Massage. Teilweise kommt eine spezielle Nachbehandlung mit Silikongel oder Silikonpflastern über zwei bis drei Monate zur Anwendung. Bitte schützen Sie frische Narben mindestens sechs Monate lang vor direkter UV-Strahlung, um eine verstärkte Pigmentierung möglichst zu verhindern.

Nach der Operation werden Sie in regelmässigen Abständen bei Aesthea nachuntersucht: so wird der Heilungsfortschritt evaluiert bis das definitive Operationsergebnis vorliegt.

Wann sieht man das endgültige Operationsergebnis?

Die Brust wird nach der Operation noch eine gewisse Zeit geschwollen sein. Bis die Blutergüsse und Schwellungen komplett verschwinden, können ebenfalls einige Wochen vergehen. Am Warzenhofrand erscheinen die Narben über einige Monate gerötet oder dunkler pigmentiert. Mit der Zeit verblassen sie und sind zumeist kaum mehr sichtbar.

Nach der Operation bei Gynäkomastie wird Ihre Brust flacher, fester und besser konturiert sein und Ihnen so eine markant männliche Silhouette verleihen, die Ihr Selbstbewusstsein fördert. Grundsätzlich sind die Resultate des Eingriffes permanent. Eine starke Gewichtszunahme kann allerdings auch nach einer Brustkorrektur eine Gynäkomastie-ähnliche Wirkung haben (Pseudo-Gynäkomastie).

KONTAKTIEREN SIE UNS

Bitte warten, das Formular wird gesendet.