Mann Haar

PRP für besseres Haarwachstum

Es gibt nicht viele Möglichkeiten, um das Haarwachstum anzuregen. Eine moderne und vielversprechende Methode gegen Haarausfall ist das Spritzen von plättchenreichem Plasma (PRP – Platelet Rich Plasma) in die Kopfhaut. Dies ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen möglich und erfolgversprechend.

Facts
  • Dauer DAUER

    45 Minuten

     

  • Klinikaufenthalt KLINIKAUFENTHALT

    ambulant

     

  • Kosten KOSTEN
  • Sport SPORT

    direkt am nächsten Tag

  • Anästhesie ANÄSTHESIE

    Lokale Vereisung oder im Dämmerschlaf

     

  • gesellschaftsfaehig NACHBEHANDLUNG

    keine

  • Nachbehandlung GESELLSCHAFTSFÄHIG

    direkt am nächsten Tag

     

Gut zu wissen

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sind drei bis sechs Behandlungen im Abstand von drei bis vier Wochen nötig. Dem Patienten werden dafür 15-20 ml eigenes Blut entnommen, das anschliessend zentrifugiert wird. Dadurch werden die festen Bestandteile des Blutes vom flüssigen Plasma getrennt. Das Plasma wird mit feinsten Nadeln in die Kopfhaut gespritzt, so dass die Haarwurzel davon profitieren können. Das Blutplasma ist mit Blutplättchen sowie biologisch wirksamen Substanzen (wie Stammzellen, Hormonen und Wachstumsfaktoren) angereichert, die an den Haarwurzeln ihre positive Wirkung entfalten.

Bei konsequenter Behandlung zeigt sich in der Regel nach mehreren Wochen bis Monaten ein sichtbar kräftigeres und dichteres Haarwachstum. Voraussetzung für den Behandlungserfolg ist natürlich, dass die Haarfollikel nicht schon komplett abgebaut sind. Idealerweise beginnen Sie daher schon bei beginnendem Haarausfall mit der Behandlung mit PRP! Für ein besseres Haarwachstum und mehr Selbstvertrauen!

Häufig gestellte Fragen

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie die Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Sollten Sie auf Ihre Frage keine Antwort finden, nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf.

Gibt es eine effektive Behandlung gegen Haarausfall?

Die Frage nach der geeigneten Behandlung bei Haarausfall kann nur individuell und unter Analyse der zugrundeliegenden Ursache des Haarschwundes abschliessend beantwortet werden. Für jedes Wachstum zentral ist allerdings der Nährstoffhaushalt – und just dort setzt das Vampir-Lifting (PRP-Therapie mit Eigenblut) gegen Haarausfall an.

Hinter der Abkürzung «PRP» verbirgt sich das sogenannte «Platelet Rich Plasma» (plättchenreiches Blutplasma). Zu Beginn der PRP-Therapie wird Ihnen Blut abgenommen und medizintechnisch aufbereitet. Je nachdem, wie stark der Haarschwund oder Haarausfall ist, wir das Eigenblut mit 40% bis 95% Blutplättchen angereichert.

Die PRP-Therapie macht sich die Regenerationskraft der Stammzellen im Blutplasma zunutze. Bitte beachten Sie, dass gewisse Medikamente die Blutplättchen hemmen. Dazu gehören gängige Medikamente wie beispielsweise Aspirin, Ibuprofen und weitere Schmerzmittel. Aus diesem Grund bitten wir Sie, in den Tagen vor der PRP-Therapie auf die Einnahme dieser Medikamente zu verzichten. Dadurch stellen wir die maximale Wirkkraft der PRP-Therapie sicher.

Nachdem die roten Blutkörperchen vom Blutplasma getrennt sind, wird das PRP in die zu behandelnden Partien der Kopfhaut eingespritzt. Dies regt das lokale Haarwachstum an.

Ein Vorteil der PRP-Therapie mit Eigenblut besteht darin, dass keinerlei sichtbaren Narben entstehen. Eine PRP-Therapie zieht zudem keine Ausfallszeiten mit sich – so können Sie direkt nach der Behandlung wieder uneingeschränkt Ihrem Alltag nachgehen.

Wann wird von einer PRP-Therapie bei Haarausfall abgeraten?

Normalerweise spricht nichts gegen eine PRP- Therapie, da es sich um eine Eigenblut-Behandlung handelt. Dennoch gibt es Ausnahmesituationen, in denen keine PRP-Therapie möglich ist, etwa wenn Sie schwanger sind oder wenn Ihre Kopfhaut entzündet ist. Es bestehen auch Risiken bei gewissen Autoimmunkrankheiten, Hepatitis, Krebserkrankungen und Leberkrankheiten. Sollten Sie unter Störungen der Blutgerinnung leiden, ist eine PRP-Therapie ebenfalls nicht möglich.

Welche Resultate sind von einer PRP-Therapie bei Haarausfall zu erwarten?

Laut wissenschaftlichen Studien sprechen rund 70 bis 80 Prozent der Männer und Frauen auf eine Eigenblutbehandlung mit der PRP-Methode bei Haarausfall an. Die Haardichte verbesserte sich und Juckreize nahmen merklich ab.

Für optimale Ergebnisse sollten drei bis vier Behandlungen im Abstand von wenigen Monaten durchgeführt werden. Je früher mit der PRP-Therapie bei Haarausfall begonnen wird, umso vielversprechender die Ergebnisse!

KONTAKTIEREN SIE UNS

Bitte warten, das Formular wird gesendet.